Anlage in H0

H0 - Clubanlage

Etwa zeitgleich mit der Vereinsgründung im Jahr 1969 entstanden in der damaligen DDR die Grundlagen für das Standardisierte Modell- Bahn-System (SMBS). Da wir zu Beginn unserer Bautätigkeiten über Räumlichkeiten von 150qm verfügten, entschieden wir uns für dieses System.
Bereits zu unserer ersten Außtellung 1972 konnten wir die ersten SMBS-Anlagenteile der öffentlichkeit vorstellen. In den folgenden Jahren bis etwa 1988 wurden der große Bahnhof und alle Teile zur Längenentwicklung der Anlage gebaut. Die letzte Baugruppe, die Schmalspuranlage HOe mit dem darunterliegenden Schattenbahnhof, wurde 1993 fertig gestellt und 1994 erstmals in der öffentlichkeit gezeigt.

Die einzelnen Anlagenteile bestehen aus verwindungßteifen Holzkonstruktionen in den Standardmaßen 2400x800 mm. Die Rahmenhöhe beträgt 120 mm. Das Grundkonzept gestattet eine weitere Staffelung in 1600x800 + 800x800 und in 2400x400 + 800x400 mm.

Die Anlage besteht aus insgesamt 38 Teilstücken mit einer Gesamtfläche von etwa 60qm.
Die Gesamtgleislänge - einschließlich aller Bahnhofsgleise - beträgt 215 m, davon entfallen etwa 100 m auf reine Streckengleise.

Betrieben wird die Anlage als zweigleisige Hauptbahn mit Dampf- und Dieselloktraktion im Zweileiter-Gleichstromsystem. Die gesamte Anlagensteuerung erfolgt nur durch die Bahnhöfe und das überführungsbauwerk. Zu diesem Zweck sind 6 Gleisbildstellwerke im Einsatz. Die Gleisbildstellwerke arbeiten mit signalabhängiger Fahrstraßenschaltung. Ein Ein- oder Ausfahrhauptsignal läßt sich nur in Fahrtstellung bringen, wenn die dazugehörige Fahrstraße richtig eingestellt und der anschließende Blockabschnitt frei ist. Mit der Fahrtstellung des Signals wird gleichzeitig die eingestellte Fahrstraße verriegelt.
Die gesamten Streckenbereiche mit den zwischen den einzelnen Bahnhöfen angeordneten Blocksignalen arbeiten im so genannten Selbstblocksystem. Jede Zugfahrt sichert somit ihren befahrenen Block selbst und gibt ihn nach Verlaßen wieder frei. Bei Rangierarbeiten im Bahnhof sind im jeweiligen Ein- und Ausfahrbereich keine Zugfahrten möglich.

© MEC Elbflorenz Dresden & introtex.net